Kahle Wände sind ein klassisches Wohnproblem, aber auch ein Glücksfall, denn so können Sie unvoreingenommen mit Ihren kreativen Ideen starten. Gallery Walls sind die perfekte Lösung, wenn Sie absolut im Trend liegen möchten. Auf Instagram und Pinterest sind die Poster-Wände der Hit und die Blogger und Interieur-Profis schwören auf den stylischen Dekotrend. Wir verraten Ihnen Tipps und Tricks, wie Sie Ihre Bilderwand perfekt gestalten, welche Möglichkeiten es gibt und worauf Sie achten sollten.

Welcher Raum bietet sich an?
Eine Wand im Wohnzimmer oder die Wand hinter dem Bett im Schlafzimmer sind wohl die beliebtesten Zimmer. Aber auch Ihren Flur, die Küche oder das Kinderzimmer können Sie mit Poster im Rahmen aufwerten und in absolute Hingucker verwandeln.

Welche Motive kommen in Frage?

Natürlich alles was gefällt, aber achten Sie darauf,  dass die Bilder farblich miteinander harmonieren oder einem Stil oder Motto treu sind. Kombinieren Sie typografische Poster mit den passenden Designs. Selbstverständlich können Sie unsere Poster auch mit anderen Produkten kombinieren. Unsere Hexagone haben definitiv einen Platz an Ihrer Wand verdient. Holzdekoration bringt frischen Wind in die Wohnung und der Materialmix lässt Ihre Galerie gleich noch dynamischer wirken. Aber Achtung, manchmal ist weniger einfach mehr.

Passende Produkte:
Welchen Rahmen soll ich nehmen?

Hier können Sie sich austoben: Sie können sich auf eine bestimmte Farbe oder Stil festlegen. Sie können aber auch verschiede Rahmen kombinieren. Sie können dieselben Größen verwenden oder verschiedene Rahmengrößen kombinieren. Schwarze oder weiße Rahmen gehen meist immer und passen sich gut jedem Wohnstil an. Mit goldenen oder silbernen Rahmen setzen Sie gekonnt Statements.



Rahmen


Poster anordnen, so sieht´s toll aus!

Es gibt verschiedene Möglichkeiten und eine Bilderwand ist wirklich kein Hexenwerk. Beachten Sie einfach ein paar Tipps und lassen Sie sich von anderen Wänden inspirieren.

Reihenhängung

Der Klassiker. Wenn Sie es schlicht und einfach mögen, hängen Sie Ihre Poster in einer Reihe auf. Sie können Motive aus einer "Serie" wählen und so den Zusammenhang zwischen den Bildern andeuten. Natürlich ist eine Reihenhängung auch ohne diesen Zusammenhang möglich. 

Tipp: Verwenden Sie eine Wasserwaage, dann hängen alle Wandbilder auf derselben Höhe!

Petersburger Hängung 

Hier werden die Poster dicht beieinander aufgehängt. Halten Sie am besten immer denselben Abstand, zwischen den Wandbildern. Aber eigentlich können Sie Ihrer Fantasie  freien Lauf lassen. Mixen Sie, was das Zeug hält.

Tipp: Beginnen Sie innen, mit dem größten Bild, am besten direkt mittig. Dann immer kleiner werdend, positionieren Sie die anderen Poster, drum herum. Schön ist, was gefällt!


Entlang der Linie

Wer Ordnung auch an der Wand mag, wird diese Methode lieben. Die Bilder werden ober- und unterhalb einer gedachten Linie angebracht. Verschiedene Größen und Rahmen sind erlaubt, aber bitte symmetrisch. Trotz der Unterschiede wirkt die Gallery Wall harmonisch. Natürlich können auch Poster mit der selben Rahmengröße verwendet werden, dann wird es optisch noch "ordentlicher".

Tipp: Für die "Bezugslinie" ziehen Sie einen Bindfaden oder eine andere Schnur von einer zur anderen Seite, immer an der Wand lang. Mit Reißzwecken fixieren und die Wasserwaage nicht vergessen.


Direkt von der Mittellinie

Hier orientieren Sie sich wieder an einer imaginären Linie, allerdings verläuft die Linie diesmal exakt durch die Mitte der Poster! Selbstverständlich können Sie auch hier verschiedene Größen und Rahmen wählen, um das Ganze aufzulockern.

Tipp: Für eine größere Collage hängen Sie mehrere Reihen mit der Mittellinien-Hängung auf.


Bleiben Sie im Raster

Diese Technik ist sehr kreativ und Sie müssen vor dem Kauf ganz sicher ein bisschen ausprobieren und überlegen, aber es macht Spaß und die Variante ist absolut exclusiv. Damit überraschen Sie jeden Gast.

Unterschiedlich große Poster werden in einem begrenzten Bereich (das kann, zum Beispiel ein Quadrat oder ein Rechteck sein) angeordnet, dabei dürfen Sie den definierten Bereich nicht überschreiten.

Tipp: Schneiden Sie die unterschiedlichen Posterformate aus, verwenden Sie Backpapier oder ähnliches. Reihen Sie die "Dummys" auf dem Boden aus. Noch besser  - mit Klebestreifen an der Wand fixieren. Wir empfehlen ein oder zwei Themen für die Motive aufzugreifen, damit die Gallery Wall Ihren ganz persönlichen Style hat.

Draufgestellt

Bei dieser Methode stellen Sie die Poster auf ein Sideboard, ein Regal oder ein anderes, beliebiges Mobiliar oder aber, Sie verwenden eine Bilderleiste! Bei uns erhalten Sie die Bilderleisten in unterschiedlichen Größen und Farben.

Diese Variante ist extrem praktisch, denn, wann immer Sie es wünschen, können Sie um dekorieren.

Tauschen Sie einzelne Poster-Motive schnell aus oder ersetzen Sie den Rahmen. Reihen Sie mehrere Bilderleisten versetzt oder übereinander an, das Ergebnis lohnt sich. Neidische Blicke sind garantiert! ;-)

Tipp: Verwenden Sie verschiedene Größen und Formate. Bleiben Sie einem oder zwei Themen treu. Bringen Sie Farbe mit ins Spiel oder setzten Sie mit typografischen Postern Ihr ganz persönliches Statement!

Hör mal, wer da nicht hämmert

In Zusammenarbeit mit tesa® zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihre Poster im Handumdrehen, ohne bohren, an die Wand bekommen. Die Klebenägel sind eine smarte Alternative zu herkömmlichen Nägeln, ganz ohne Bohren oder Hämmern, erstellen Sie schnell und einfach Ihre Gallery Wall.

Gute Wahl!

- Bisher sind keine Artikel im Warenkorb -

Weiter shoppen
PerfektAchtungFehler